N900 Nachruf

Oh weh, nach dreieinhalb Jahren hat mein super geniales Linux Handy, das Nokia N900 mit Maemo, den Geist aufgegeben. Ganz von selbst ging seit zwei Monaten das Zellfunkmodul nicht mehr zuverlässig, fiel alle paar Tage aus, dann war ich nicht erreichbar. Schließlich vor etwa 5 Wochen ging es gar nicht mehr, auch nicht nach aus- und einschalten des Mobilgerätes.
Seit dem benutze ich aushilfsmäßig ein altes iPhone 3GS.
Mein sagenhaftes, aber todkrankes N900
Wenn die Sailfish-Leute nicht so furchtbar trödeln würden, hätte ich mir ja längst ein solches Handy gekauft, als legitimen Nachfolger des N9/N950 und somit auch des noch älteren N900. Mit einem richtigen Linux drauf, einer kompletten Distribution, nicht bloß einem Linux-Kernel so wie bei Android und FirefoxOS.
Ja, das Sailfish finde ich schon sehr verlockend, wieder ein offenes Linux in der Hosentasche, das wäre fein – aber es kommt und kommt nicht… das dauert einfach zu lange.
Und das iPhone ist auch sehr verlockend, muss ich sagen, vor allem wegen der vollständigen Integration in die restliche Apple-Welt der Familie (und ich habe ja auch MacBook Pro, MacBook Air, und iPad mini in täglichem Gebrauch). Mit Fotostreams, iMessage, Friends, iCloud inkl. iCal und Contacts ist die tägliche Informationsflut schon um Klassen leichter im Griff zu haben.
Was werde ich mir also zulegen, ein neues iPhone oder ein Sailfish? Mal sehen, schaun mer mal.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.