Myst und Riven

Ich spiele nur selten am Computer.
Es gibt allerdings Ausnahmen. So habe ich zB mit meinem Sohn zusammen damals Myst gespielt, mit großer Begeisterung, und später Riven, parallel an einem Mac Performa und an einem Windows PC Notebook.
Dabei war er immer hauptsächlich für die Navigation zuständig, sich zurecht finden und sich nicht verlaufen, in diesen wunderschönen virtuellen Welten.
Mein Job war eher, die teils sehr komplizierten Puzzles zu lösen, wobei diese Rätsel in Myst und Riven ja nicht aufgesetzt sind, sondern sich logisch in den Aufbau und den Ablauf einfügen, im Gegensatz zu vielen anderen Adventures dieser Zeit, die sich als mäßig gelungene Nachbauten mit der Logik schwer taten und den Ruf dieser Spielegattung bald ruinierten.

Nun habe ich seit Weihnachten ein iPad mini, und dafür gibt es realMYST, die 3D-Ausgabe von Myst, und Riven. Das konnte ich mir nicht verkneifen, und ich habe es fast noch mehr genossen als damals. Den Sound auf die große Anlage streamen, damit es richtig wummert, wenn sich die Felsentüren drehen… herrlich. Und diesmal musste ich mich allein zurechtfinden, mein Sohn ist längst erwachsen und aus dem Haus…

Screenshot von realMyst auf iPad
das zusätzliche Zeitalter in realMyst – die Belohnung: Blick auf Riven

Screenshot von Riven for iPad
die Froschfalle in Riven

Screenshot von Riven for iPad
Eine Feuermurmel – wenn ich mal viel Zeit habe, gehe ich mal auf Fotopirsch in Riven – so viele atemberaubende Anblicke!

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.