noch immer meins: N900 Maemo

Wirklich das interessanteste Handy, was ich je hatte, ein unerschöpfliches Feld zum Spielen mit Shellbefehlen, Skripten, Apps, Netzwerkhacken, etc. etc., mit einem Wort: Linux, ein richtiges Linux für die Hosentasche.
Leider braucht es alle paar Tage einen Neustart, weil der Hauptspeicher zu knapp ist und der Swapbereich anscheinend suboptimal genutzt wird, so dass das Gerät nach 5 oder auch 8 Tagen ziemlich zäh zu reagieren anfängt, Zeit für ein Reboot.
Gestern war die uptime 8 Tage, aber es lief noch gut – bis ich eine Webseite mit Flash-Inhalten aufrief: nach ein bisschen hin- und herblicken in der Flash-basierten Bildergalerie eines franz. Hotels stürzte es ab – nicht nur Flash, auch der Browser, ja gar das ganze Linux fror komplett ein, nicht mal mehr über das Netz zu erreichen. (Sonst, wenn „nur“ die Oberfläche eingefroren ist aber nicht der Kernel, kann man sich über SSH von einem anderen Computer einloggen und das Maemo-Linux geordnet herunterfahren, statt einfach nur den Akku herauszureißen…).

Interessant: seit Monaten kämpfe ich mit der Foursquare-App „FourCircle“, die zwar eigentlich sehr spartanisch, reduziert und somit schnell und sparsam daher kommt, genau was mir gefällt, da ich für UMTS keine Flatrate habe. Aber diese App stürzt bei mir von drei search-venue/check-in-Versuchen bei zweien ab, durchschnittlich, was den Geschwindigkeitsvorteil und die Datensparsamkkeit doch sehr reduziert, bzw. in eine Nervenprobe ausartet. In letzter Zeit bin ich dann immer öfter auf den Webclient Cotchin ausgewichen.
Vor einer guten Woche habe ich aber ein paar andere Programme (Neudeutsch: Apps) aus dem extras-devel Katalog heruntergeladen, zB Sociality und noch zwei andere, und seitdem ist mir FourCircle kein einziges Mal mehr abgestürzt. Ob das an den aktualisierten (Qt/QML, …)-Libs liegt, die die anderen neuen Apps mitgeschleppt haben?

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.