Was kommt da für ein Löwe?

Nach der Keynote der WWDC habe ich die Mitschrift von heise.de gelesen und war leicht schockiert. Was da über iOS drinstand, war mir ja (noch) ziemlich egal, bzw es hat mich mal wieder amüsiert, wie Apple Features als weltbewegende Neuerungen verkauft, die auf anderen Plattformen längst vorhanden sind und gut funktionieren, wie zB das Exposé-artige Umschalten zwischen laufenden Apps, oder dem Nachschauen aufgelaufener Benachrichtigungen: auf meinem 2 Jahre alten Nokia N900 mit Maemo war das immer so und bei anderen Systemen (WebOS, Android, …) zumindest teilweise.
Aber was da über Mac OS X Lion stand, klang für mich nicht gut: alles Vollbildmodus, Gesten statt Scrollbar, Daten in der iCloud, das klang mir allzusehr nach vollkommener Bevormundung à la iOS, statt dem User die Freiheit zu lassen, was er wo haben will und wie er mit seinen Daten umgehen will.
Aber nun habe ich die Original-Feature-Liste gelesen auf Apple.com, und siehe da, es klingt alles sehr vernünftig und durchaus spannend.
Da kommt Vorfreude auf.
Wenn man bei manchen Features doch schmunzeln muss: Das Versioning im Dateisystem hatten wir doch schon in den Sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts auf zB DEC-Computern?
Und das LaunchPad ist doch einfach nur vom iPhone übernommen. Ach ja, mal sehen wie sich das am großen Bildschirm, und ohne Touch, dann anfühlt.
Aber sonst: Auf geht’s in die neuen Zeiten.
Wirklich skeptisch bin ich nur bzgl. der iCloud. Aber wir werden sehen. Vielleicht haben die Künstler bei Apple ja doch was gelernt.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.