Märklin Modellbahn im WLAN steuern

Monatelang war die neue Control Station 2 von Märklin im zweiten Stock im Probebetrieb. Nachdem draußen im Garten endlich der Boden aufgetaut war, habe ich gleich die acht Sensoren als Rückmeldekontakte für das s88 Rückmeldemodul in der Strecke eingebaut und die Kabel vergraben.
Dann die CS2 in das Erdgeschoss auf den dafür bestimmten Platz umgebaut – und oh Schreck: Da ist ja gar kein LAN verlegt. LAN per Kabel gibt es nur im 2. Stock. Darüber hatte ich noch gar nicht nachgedacht. Allzu selbstverständlich nutzen alle Geräte inwzischen das drahtlose WLAN. Nicht nur die Macs, die Smartphones, der iPod Touch, sondern auch der Multifunktionsdrucker und die Backupfestplatte Time Capsule, alles drahtlos zusammengehängt, sogar die Erweiterung der WLAN-Bereiche untereinander besorgen Airport Express Router drahtlos.
Nur die Märklin CS2, die hat zwar Ethernet, aber kein WLAN.
Eine Idee wäre gewesen, das LAN per PowerLink über die 230V-Netzinstallation nach unten zu verlängern. Aber die bezahlbaren Module sind nur DES-verschlüsselt, und da geht es ja nicht nur um die Eisenbahn, da würde ja unser ganzer Traffic drüber laufen, das war mir nicht sympathisch.
Da habe ich beim Conrad ein interessantes Gerätchen entdeckt: Mini-Router N150 nennt sich das. (Best.-Nr.: 972435 )
Das kann nicht nur Router sein, sondern auch genau das Gegenteil: sich nämlich passiv in ein vorhandenes WLAN einhängen und dieses an der Ethernetschnittstelle so zur Verfügung stellen, dass das angeschlossene Gerät glaubt, ganz normal in einem LAN zu hängen, während das WLAN glaubt, da hängt ein normales WLAN-fähiger Client drin. Perfekt!
So kann die CS2 jetzt vom ganzen Ruinen-LAN inkl. WLAN gesteuert werden, insbesondere von iPhone oder iPod draußen im Garten (mit der original Märklin App für iOS-Geräte).
Oder von Modellbahn-Software von irgendeinem Mac aus. Sehr fein. Zumal die CS2 ziemlich anspruchsvoll ist, die will zB mit Broadcasting arbeiten, das ist dann schon was, wenn das wirklich funktioniert…
(Andere Leute benutzen das N150 natürlich eher für andere Zwecke, zB um Sony PS3, andere Spielkonsolen, oder LAN-fähige Fernseher oder ähnliches ins WLAN zu integrieren.)

Die User bei Conrad haben zu einem großen Teil die schlechte Betriebsanleitung bemängelt. Meinem N150 war ein A2-großes Poster mit unbrauchbar vereinfachter, englischer Kurzanleitung beigelegt, sowie ein ebenso riesiges Papier mit einer sehr ausführlichen Anleitung für alle möglichen Anwendungsfälle, sogar in gutem Deutsch. Jede der drei Hauptanwendungen ist genau beschrieben, sogar ohne gegenseitige Verweise, so dass man nur das lesen muss, was man wissen will.

Fazit: Eine sehr gute Lösung, um Geräte mit nur LAN-Anschluss in ein WLAN zu integrieren.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.