N900 Impressionen

an der Haltestelle stehen, eine email beantworten…
die Bim kommt, einsteigen, kopfhörer einstecken und Musik starten…
da kommt die Kontrolleurin, will den Fahrschein sehen
der ist in einer SMS, also zu „Gespräche“ (seltsamer Name) wechseln, die SMS suchen „Moment bitte, habs gleich…“
sie lächelt, und schon zeige ich ihr die Fahrschein-SMS
ich dreh die Musik lauter
derweil zeichnet eCoach die Strecke samt Geschwindigkeitsprofil auf – die Karte kann ich gleich anschauen oder in Ruhe zuhause
und das Schrittzähler Widget ruht sich aus bis ich aussteigen werde
============ alles mit N900 Maemo ==============
oder auf dem Klo sitzen, derweil per Skype mit der Schwiegertochter chatten, und sich wundern, warum im Internetradio gar keine österreichischen Sender drin sind 🙁
da müsste man mal im Internet schauen… ach halt! Das Web ist ja auch drin, natürlich, also in die Suchzeile eingeben
„radio fro stream“ und nach 3 Sekunden antwortet Google 🙂
gleich als allererstes mit einem Link, der die beiden Ogg Vorbis Internetradio-Links anbietet
ich kopiere den Link mit 64kBit/s heraus, setze ihn im Internetradio als Lesezeichen ein
die Verbindung wird aufgebaut 🙂
aber leider, das Format kann die App Mediaplayer nicht 🙁
auch kein Problem, Programmmanager gestartet, Ogg-Support angeklickt, wird downgeloadet und installiert
nach einer Minute habe ich Radio Fro laufen – mit dem freien Ogg-Format 🙂
============ alles mit N900 Maemo ==============
nach dem Frühstück ein Blick auf das N900 (Handy darf man dazu nicht sagen – das ist ein Linux-Computer!)
da leuchtet gelb im Statusbereich die Update-Ankündigung auf PR1.1.1
ich lasse sie laden und installieren
das N900 beendet den Update mit einem Neustart
kurz nach der PIN-Code Eingabe ertönt der Klingelton
noch bevor der Desktop fertig aufgebaut ist
erscheint blockhaft die Telefon-App und das Icon der Anrufenden
ich drücke auf Annehmen, der Knopf ist noch nicht mal grün
wir reden ein paar Minuten
nach dem Auflegen erscheint der Desktop immer noch nicht vollständig
hat das Telefonat die after-reboot-Skripte gestört? Hab ich mein N900 gebrickt?
ich mach einen weiteren Neustart, und alles ist bestens in Ordnung
============ alles mit N900 Maemo ==============
Da gibt es eine Leuchtdiode am N900, die leuchtet ab und zu weiß auf wenn das Gerät eingeschaltet ist, und blinkt gelb beim Laden des Akkus, leuchtet grün bei fertig aufgeladenem Akku, und blinkt doppelt blau wenn eine email, eine Chat-Nachricht oder eine SMS angekommen ist.
Das habe ich in einer typischen Linux-Konfigurationsdatei ändern können:
Jetzt blinkt email dreifach langsamer blau, SMS blinkt rot, und Skype blinkt pink. Ein entgangener Anruf blinkt jetzt cyan (türkis). Und dann gibt es da noch eine Benachrichtigung, keine Ahnung wann die kommt, die hab ich auf orange gestellt, aber ist noch nie gekommen. Egal.
Jedenfalls sehe ich jetzt auf einen Blick, was anliegt.
============ alles mit N900 Maemo ==============
Eine der genialen Bedienoberflächen-Neuerungen der letzten Jahre war Apple’s Exposé. Da werden alle offenen Fenster gleichzeitig, nebeneinander, verkleinert dargestellt. Ideal zum schnellen Wechseln von einem Programm oder Dokument in ein anderes.
Bei Maemo 5 ist vieles anders als bei Mac, Windows, Gnome oder KDE. Denn auf dem kleinen Bildschirm (mit immerhin 800×480 Pixeln) bekommt jedes Programm bzw. jedes offene Dokument den ganzen Bildschirm, sinnvollerweise. Wahlweise mit Menübar und div. Tools, oder überhaupt komplett Vollbild. Oben links kann man, wenn man Menüs und Tools aktiviert hat, jederzeit auf eine Art Exposé-Ansicht umschalten. Da werden, ganz wie beim Mac, alle offenen Programme/Fenster verkleinert nebeneinander dargestellt, und man kann durch einfaches Antippen in eines davon wechseln, oder auf den Desktop, wenn man daneben klickt. Auf dem Desktop gibt es vier mit rechts/links-Wischen zu erreichende Seiten, wo man u.a. Widgets platzieren kann, auch interaktive.
Die geniale Idee ist, dass man von einem Programm oder dem Desktop zu einem anderen immer über die „Exposé“-Ansicht wechselt, was einem schnell in Fleisch und Blut übergeht, und was Oberflächen mit Fensterrahmen, die sich verschieben und in der Größe verändern lassen, bald ziemlich alt aussehen lässt!
Zumindest für ein so kleines Gerät ist die Maemo Hildon-Desktop Lösung locker eine Generation fortschrittlicher.
============ alles mit N900 Maemo ==============
Ohne meine Kontakte und Termine zwischen Mac(s) und Handy (sic!) synchronisieren zu können, kann ich nicht mehr auskommen. Das hat damals mit dem SonyEricsson T610 angefangen, Ende 2002, dann hatte ich das Motorola RAZR v3, das Motorola Motokrzr, schließlich das Nokia 6120 und das Nokia N81. Alle ließen sich mit iSync synchronisieren, eine für mich absolut notwendige Funktionalität.
Im November hieß es dann, da sei ein Fehler in der „Firmware“ (gemeint ist das Betriebssystem Maemo) des N900, was eine erfolgreiche Erstellung eines iSync-Plugins fürs N900 verhindere. Nach dem Auftauchen der Gerüchte über das bevorstehende große Firmwareupdate Mitte Januar hatte ich vom Warten genug. Ich orderte das N900 bei Amazon. Eine Stunde nachdem ich die Bestellung abgeschickt hatte, kam die Twittermeldung, ein erstes iSync-Plugin stehe zur Verfügung. Geniales Timing! Und es funktioniert. Nicht 100%ig, aber so wie ich es brauche. Sogar die Bildchen der Kontakte gehen mit. Fein fein! 🙂

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.