Ubuntu in Virtual Box – 1. Hilfe

wenn man ein virtuelles Ubuntu aktualisiert, kann es vorkommen, dass die graphische Oberfläche nicht mehr startet. Dann sitzt man vor einem schwarzen Bildschirm oder vor Pixelsalat.
Um das System zu reparieren, reicht normalerweise das Einspielen der aktuellen Gasterweiterungen, die zu der verwendeten Version von VirtualBox passen. Das muss man aber nun ohne graphische Oberfläche hinkriegen, ein Puzzlespiel.

Beim Anmeldebildschirm kann nach der Selektion des Benutzers die Tastenkombination alt-Z helfen, auf Terminal-Session (statt Gnome) umzuschalten.
Wenn man schon angemeldet ist, kann man mit fn-alt-cmd-F2 auf eine Zeichenkonsole wechseln.
Oder mit fn-alt-F2 die Befehlseingabe aufrufen (die man aber nicht sieht) und dann blind eintippen: sudo init 3
Dabei gilt: init 0 = ausschalten, init 3 = Terminalsession, init 6 = Neustart
Danach das Passwort und nochmal Enter.

Hat man ein Terminal erreicht, gibt man ein:
cd /media/cdrom0
sudo sh VBoxLinux...x86... (wobei ... für die Tab-Taste zur automatischen Ergänzung steht)

Nach der Installation der Module kann man neustarten mit:
sudo init 6

Danach sollte die Gnome-Oberfläche wieder erscheinen wie gewohnt.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.