Linux gegen Malware: Viren, Würmer, Trojaner, …

Habe einen Tag damit verbracht, einen Windows98-PC einer Freundin von dem neuen Bösewicht BugBear.B zu befreien. Ziemlich lästig, denn die gutgemeinte Knoppicilin hat doch ein paar Schwächen. Ins österreich. ADSL kommt sie nicht hinein, und die aktualisierten Virendefinitionen passen auch nicht auf die Ext2fs-formatierte Diskette. (Warum nicht?) Von einer DOS-Diskette oder vom USB-MemStick aber kann das Steuerskript wiederum nicht updaten…
Nach ein paar vertanen Stunden habe ich auf die normale Knoppix Live-CD zurückgegriffen, darauf vom USB-Memory die F-Prot Software nachinstalliert und auch gleich die neuesten Virendefinitionen dazugegeben, alles per Hand in der Shell versteht sich. Als Diagnosetool echt gut. Dann noch in Windows den BugBear-Remover drübergelassen, und alles war angeblich gut. Bei dem anschließenden Versuch, ein aktuelles Malware-Schutzprogramm zu intallieren, stürzte der Installer mittendrin ab: au weia. Danach lief Windows nur noch im abgesicherten Modus. Ein Bekannter kam auf die Idee, nochmals die Autostart-Plätze durchzuforsten, da war tatsächlich noch was Böses drin, danach lief es wieder.
Einen Tag später wieder ein Malware-Problem, diesmal Sobig.B auf einem Windows XP einer anderen Freundin… Da lief Knoppicilin problemlos, denn dieser Computer hängt sozusagen direkt (Kabelmodem) im LAN des Providers. Die Diagnose war daher schnell fertig. Dafür plagte sich das Sobig-Removal-Tool stundenlang und wurde mittendrin von Norton Antivirus abgeschossen… Irgendwann wurde der Norton dann aber doch mit der Misere fertig.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.